AK-Wahlen im Bezirk Gmünd gestartet – machen Sie vom Wahlrecht Gebrauch!

Am Bild, v.l.n.r.: Angelika Hauer, Roland Koppensteiner, Sandra Ludik und Bezirksspitzenkandidat René Schmid;

Seit 20. März läuft die Arbeiterkammerwahl im Bezirk Gmünd auch in den Betrieben mit eigenem Betriebssprengel. Bestimmen Sie mit und machen Sie vom Wahlrecht Gebrauch.

„Wir appellieren, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen und stellen uns ganz klar gegen den Klassenkampf der FSG. Wir stehen für eine starke Partnerschaft und ein positives Miteinander in der Arbeiterkammer! Seit Mittwoch ist es möglich, neben der Briefwahl auch in den Betriebssprengeln in den Betrieben im Bezirk zu wählen“, betont Bezirksspitzenkandidat René Schmid, der sich für die Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Bezirk Gmünd einsetzt. Dabei gilt immer: „Wer arbeitet, darf nicht der Dumme sein!“

 

„Die vorangegangenen Arbeiterkammerwahlen haben eines deutlich gezeigt: Immer weniger nehmen ihr Wahlrecht in Anspruch. Aber klar ist: nur wer wählen geht, trägt auch dazu bei, dass für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Arbeiterkammer etwas weiter geht“, so Schmid weiter.

 

Die Arbeiterkammerwahlen sind für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sehr wichtig, da der NÖAAB-FCG in letzter Zeit viel erreicht hat:

·         der Familienbonus Plus – das größte Steuerentlastungspaket für Familien seit Jahren

·         die neue und gerechtere Mindestsicherung – Wer arbeitet darf nicht der Dumme sein!

·         die NÖ Lehrlingsoffensive – eine Ausbildungsgarantie bis 25 Jahre!

 

„Dafür stehen wir und bitten deshalb auch für eine Stimme für die Liste 2 Volkspartei Niederösterreich NÖAAB-FCG“, so Schmid abschließend.

 

Im Wahlkampffinale besuchte Bezirksspitzenkandidat René Schmid viele Firmen um die Anliegen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitzunehmen und aufzugreifen wie auch die Druckerei Janetschek in Heidenreichstein.